Energetische Stadtsanierung

DER WEG IN DIE ZUKUNFT: SOLARTHERMIE

Hamburg-Bergedorf - Das 2014 eingesetzte Energetische Sanierungsmanagement (EnSam) Bergedorf-Süd berät Eigentümer bei allen Fragen zu Gebäudesanierungen und informiert darüber hinaus auch über die Nutzung Erneuerbarer Energien.

Im Bereich „Erneuerbare Wärme“ und dem hierzu verabschiedeten Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) gilt seit 2008 im Neubau die Vorgabe, Erneuerbare Energien anteilig in die Energieversorgung einzubinden. Um diese Vorgabe zu erfüllen, können zum Beispiel Solarthermieanlagen installiert werden, die mindestens 15% des Kälte- und Wärmeenergiebedarfs decken.

Solarthermie bezeichnet den Prozess der Wärmegewinnung aus der Strahlungsenergie der Sonne. Die so gewonnene Wärme kann im Gebäude für die Heizung und die Erzeugung von Trinkwarmwasser genutzt werden. Für die Erzeugung von Solarthermie werden Sonnenkollektoren eingesetzt, für deren Installation am Gebäude insbesondere Schrägdächer mit südlicher Ausrichtung sowie Flachdächer geeignet sind.

Maßnahmen, die über die Anforderungen des EEWärmeG hinausgehen, werden seit Herbst 2016 mit einer deutlich verbesserten Förderung im Rahmen des Förderprogramms „Erneuerbare Wärme" der Behörde für Umwelt und Energie durch die Investitions- und Förderbank (IFB) Hamburg unterstützt: https://www.ifbhh.de/umwelt/modernisierung-von-wohngebaeuden/erneuerbare-waerme/

Interessant an diesem Förderprogramm ist insbesondere auch die Förderung von Wärmeverteilnetzen. Deren Modernisierung wird mit bis zu 20 % der Investitionskosten gefördert, der Neubau von Netzen sogar mit bis zu 80 %. Voraussetzung für die Neubauförderung ist, dass ein Anteil erneuerbarer Wärme aus Solarthermie ins Netz eingespeist wird. Zusätzlich kann Abwärme oder Wärme aus hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (z.B. Blockheizkraftwerke) genutzt werden.

Das EnSam Bergedorf-Süd veranstaltet am 1.3.2017 einen Runden Tisch "Solarthermie". Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung per Mail oder Telefon bis zum 22.02.2017 unter:
Tel.: 040 35 75 27 0 | E-Mail: energie@konsalt.de