Gebietsentwicklung

Neugestaltung Stichstraßen

Als erstes Projekt des Integrierten Entwicklungskonzeptes wurden bereits im Jahr 2011 die beiden Stichstraßen „Hinterm Graben“ und „Hude“ in ihrer Gestaltung dem Sachsentor angeglichen.

Mit dem Ziel, die Übergangsbereiche zwischen dem östlichen Sachsentor und dem südlich der Bergedorfer Straße angrenzenden Wohnquartier aufzuwerten, wurden insgesamt rund 2.300qm öffentliche Fläche von Grund auf umgestaltet. Mit dem Anpassen der Gehwegpflasterung in diesen beiden Stichstraßen an die Pflasterung im Sachsentor, wurde eine attraktive Eingangssituation vom südlich angrenzenden Wohngebiet ins Sachsentor geschaffen.

Der erfolgreiche Abschluss des Projekts wurde im Herbst 2011 mit einer Einweihungsfeier und dem Enthüllen der Soltau-Büste in der Hude begangen.