Gebietsentwicklung

Die Hasse-Aula aus dem Dornröschenschlaf erwecken!

Der besondere Gebäudekomplex soll saniert werden. Förderer und Unterstützer werden noch gesucht, um die über 100 Jahre alte Aula und die darunter liegende Turnhalle zu erhalten.

Die Hasse-Aula an der Hassestraße ist ein besonderer Gebäudekomplex. Entstanden 1909 als Teil der Stadtteilschule Bergedorf, ist noch heute die Akustik des Raumes nennenswert. Jedoch waren Gebäudeveränderungen im Laufe der letzten Jahrzehnte nicht immer von Vorteil, sodass sich die Sanierungs- und Modernisierungsvorhaben der Hasse-Aula samt darunter liegender Turnhalle aktuell in einer schwierigen Planungsphase befinden. Ziel ist der Erhalt und die Neubelebung des Gebäudekomplexes. Die Aula soll unter Auflagen des Denkmalschutzes barrierefrei und dem ursprünglichen Bild der Aula angepasst werden. Zudem sieht der Plan vor, weitere öffentliche Nutzungen in den Räumlichkeiten anzubieten. Außer Frage steht, welch besonderer Ort der historische Bau ist und welche kulturelle Bedeutung er für ganz Bergedorf hat. Daher werden Förderer und Kooperationspartner gesucht, um den Erhalt des Gebäudes zu unterstützen.