Gebietsentwicklung

Einladung zur Vereinsgründung und Neujahrsempfang: 23. Januar 2020

Das RISE-Fördergebiet Bergedorf-Süd (RISE – Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung) und die Betreuung durch die Gebietsentwicklung enden mit Jahresablauf 2020. Wie kann das Erreichte fortgeführt werden und welche Projekte und Maßnahmen sollten noch hinzukommen?

Diese Fragen wurden seit dem Sommer bereits erfolgreich auf unterschiedlichen Veranstaltungen diskutiert. Alle waren sich einig, dass das aufgebaute Netzwerk an Aktiven weiter bestehen soll. Es wurde sich darauf verständigt, einen Stadtteilverein zu gründen. Aktuell wird ein Satzungsentwurf für den Verein erarbeitet. Für die Arbeit im zukünftigen Vorstand haben sich bereits Personen gemeldet.

Das Gebietsmanagement lädt alle interessierten „Südler“ und engagierte „Nachbarn“ aus dem Umfeld des Fördergebiets zur Gründungssitzung ein.

Termin: 23. Januar 2020
Uhrzeit: 17.30 Uhr
Ort: Stadtteilbüro Bergedorf-Süd (Bergedorfer Straße 158)

Im Anschluss findet der jährliche Neujahrsempfang statt. Termin 23. Januar 2020
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Sachsentor 50 (Popupstore)

Um eine kurze Anmeldung unter 040-807911040 oder bergedorf-sued@steg-hamburg.de wird bis zum 20. Januar gebeten.

Worum geht es genau? Nach dem Auslaufen der RISE-Förderung sollen die erfolgreichen Projekte, Prozesse und Strukturen fortgeführt werden. Aktivieren, Beteiligen und Vernetzen, all dies soll auch weiterhin geschehen - hierzu braucht es aktive Akteure: Vereine, Verbände, Unternehmen und auch Einzelpersonen, die sich gerne für Bergedorf-Süd einbringen möchten.
Das Sachsentor liegt Ihnen am Herzen? Sie haben Freude an Kunst? Musik ist Ihr Steckenpferd? – wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! - Sie sind bereits dabei? – Umso besser, dann können auch andere, die sich gerne engagieren möchten, von Ihren Erfahrungen und Hinweisen proftieren. Wir möchten mit Ihnen überlegen, wie bereits Umgesetztes fortgeführt werden kann und welche Ideen und Wünsche für Projekte und Maßnahmen in Bergedorf-Süd noch hinzukommen könnten. Aktuell sieht die Gebietsentwicklung drei Schwerpunktthemen, die auch künftig weiter bearbeitet werden sollen:

1.Lokale Ökonomie: Das RISE-Gebiet mit der Förderkulisse „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ hat seit 2018 vor allem durch den Aufbau und die Organisation des Runden Tisches Einzelhandel und die Aktivitäten zum Leerstandsmanagement nochmals an Fahrt gewonnen. Langfristiges Ziel ist es, eine Stärkung und bessere Vermarktung des Standorts zu erreichen. Bereits gestartete Aktivitäten, wie zum Beispiel Popup-Stores in leerstehenden Ladengeschäften, sollen möglichst fortgeführt werden.

2.Kultur: Mit dem Neubau des KörberHauses und der geplanten Sanierung der Hasse-Aula, werden große Kulturprojekte im Fördergebiet umgesetzt. Daneben gibt es auch zahlreiche Projekte und Aktivitäten der „Geschichts- und Kultur-AG Bergedorf-Süd“ (wie bspw. dem Literaturfrühstück und den Stadtteilzeichnern), die den Baustein Kultur ebenfalls zu einem zentralen Thema in Bergedorf-Süd werden lassen. Die aufgebauten und zum Teil bereits eigenständig sehr erfolgreich laufenden Projekte sollen auch künftig gefördert und die Netzwerkarbeit in den Stadtteil und darüber hinaus verstetigt werden.

3.Beteiligung und Selbstorganisation von Akteuren: Die vorhandenen Beteiligungstrukturen, insbesondere der „Beirat Bergedorf-Süd“, sollen durch engagierte Personen weitergeführt werden. Hiermit ergibt sich für Vereine, Träger und Einzelakteure die Möglichkeit, sich weiterhin an der Umsetzung von kleinen Projekten zu beteiligen, große Entwicklungen zu begleiten und bei der Selbstorganisation mitzuwirken.